Wir wissen aus Erfahrung, dass Beistand im Trauerfall keine Bürozeiten kennen darf. Deshalb erreichen Sie uns jederzeit unter der Telefonnummer

                                                                                    (0241)   5 9 3 7 2

Anonyme und pflegefreie Bestattungsarten


Urnenaufbewahrung bzw. Beisetzung an beliebigen Ort:

Die Aufbewahrung bzw. Beisetzung von Urnen außerhalb von Friedhöfen ist in Deutschland genehmigungspflichtig. Wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten.


Anonyme Beisetzungen auf Aachener Friedhöfen:

Anonyme Bestattungen sind in Aachen für Särge und für Urnen möglich. Die Grabfelder für Särge bzw. Urnen werden von der Friedhofsverwaltung der Stadt Aachen für den jeweiligen Friedhof festgelegt. Die Felder für anonyme Bestattungen sind einheitlich mit Rasen bedeckt. Die Gräber sind nicht gekennzeichnet. Angehörige und Bekannte dürfen an der Beisetzung teilnehmen. Der Ablauf entspricht dem einer Beisetzung in einem benannten Grab. Nach der Bestattung ist die Bepflanzung des Grabes und das Ablegen von Blumen und Grabschmuck nicht gestattet. Diese können an einer zentralen Gedenkstelle abgelegt werden.

 

Beisetzungen in Rasenreihengräber:

Rasenreihengräber werden oft auch "amerikanische Gräber" genannt. Die Stadt Aachen bietet auf vielen Friedhöfen Rasengräber für Särge und Urnen an. Mit dem Erwerb eines Rasenreihengrabes entrichten die Angehörigen den Betrag für die Anlage des Grabes und der Rasenpflege für die Zeit der Ruhefrist. Rasenreihengräber sind einheitlich mit Rasen und Grabplatten angelegt. Die Größe der Steinplatten ist vorgeschrieben. Angehörige haben die Möglichkeit die Steinart sowie die Beschriftung individuell mit einem Steinmetzbetrieb abzustimmen, der mit der Erstellung, der Beschriftung sowie mit der Verlegung der Grabplatte beauftragt wird. Nach der Bestattung ist das Ablegen von Blumen und Grabschmuck auf bzw. neben der Grabplatte nicht gestattet. Diese können an einer zentralen Gedenkstelle abgelegt werden.


Verstreuung der Asche in Deutschland bzw. Holland:

Die Ascheverstreuung auf Friedhöfen in Deutschland ist nur dann möglich, wenn der bzw. die Verstorbene zu Lebzeiten den Wunsch verstreut zu werden handschriftlich festgelegt hat. Ascheverstreuungen finden in Aachen auf dem Friedhof Hüls statt.

Sollte der Verstorbene zu Lebzeiten zwar den Wunsch verstreut zu werden geäußert, aber nicht schriftlich niedergelegt haben,  dann können die Angehörigen dennoch seinem Wunsch entsprechen, indem sie die Einäscherung und Ausstreuung in grenznahen Krematorien und Friedhöfen in den Niederlanden durchführen lassen. Wir beraten Sie auf Wunsch gerne ausführlich über diese preiswerte Alternative.


Urnenbeisetzung in Kolumbarien:

Kolumbarien, Urnenwände und Urnenstelen sind Gebäude und oberirdische Anlagen auf Friedhöfen, in denen Urnen beigesetzt werden können. Die Urne mit der Asche des Verstorbenen wird in einer Wandnische beigesetzt. Diese Wandnischen werden meist mit einer Wandtafel, mit Namen, Geburts- und Sterbedaten des hier Beigesetzten verschlossen.


Urnenbeisetzungen in der Grabeskirche:

Die Grabeskirche stellt eine Form Kolumbarium in einem besonders würdigen Rahmen dar. Die Feuerbestattung ist eine Voraussetzung für die Beisetzung. Nach dem Umbau der Pfarrkirche St. Josef zu einer Grabeskirche steigt die Anzahl der Urnenbestattungen mit Steinurnen in gleichem Format von Jahr zu Jahr.  In den Seitenschiffen der Kirche stehen eine Vielzahl hoher Stelen, in die quaderförmige Urnen aus Naturstein eingefügt sind. Die Anordnung der Stelen läßt kapellenartige Räume entstehen, die trauernde Angehörige zu Stille und Andenken einladen. Der Umbau der Pfarrkirche St. Josef zu einer Grabeskirche kann als eine vorbildliche Bereicherung der Aachener Bestattungskultur angesehen werden. Die in der neuen Architektur der Kirche entstandene „Kapelle des Gedenkens“ lädt zur Meditation, und die aus dem Hauptschiff zugängliche Marienkapelle gläubige Christen zum Gebet ein.


Seebestattungen in Deutschland und Holland:

Eine Alternative zur Urnenbestattung auf Friedhöfen bietet die Seebestattung in der Nord- oder Ostsee.

Nach der Einäscherung wird die Aschenkapsel durch das Krematorium zu  einer vorher bestimmten Reederei versendet. Dort wird die Asche von Verstorbenen in einer vorgeschriebenen Urne ausserhalb der Drei-Meilen-Zone dem Meer übergeben.

Eine preiswerte Alternative ist die Seebestattung in den Niederlanden.

Die Angehörigen können auf Wunsch bei der Beisetzung auf See teilnehmen.

 


Friedwald und Baumgräber:

Urnenbeisetzungen in Friedwäldern oder dafür vorgesehenen Naturgebieten können auf Wunsch in aller Stille oder mit Angehörigen durchgeführt werden. Friedwälder, auch Ruheforste sind in Händen  privater Wirtschaftsunternehmen. In absehbarer Zeit ist die Anlage eines Friedwaldes im näheren Umfeld von Aachen geplant. Die Stadt Aachen bietet auf dem Waldfriedhof Baumgräber an. Die Urnen werden dort an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt. Da der Waldcharakter des Friedhofes erhalten bleiben soll werden an den Bäumen keine Namens- oder Grabzeichen angebracht.

 

 

Wir wissen aus Erfahrung, dass Beistand im Trauerfall keine Bürozeiten kennen darf.

Deshalb erreichen Sie uns jederzeit unter der Telefonnummer

                                            Tel. (0241) 59372